### Training, für Erwachsene, in den Sommerferien ab 23.08. jeweils Mo, Mi und Fr um 19:30 - 21:00 Uhr, unter Corona Bedingungen. +++

Allgemein

2 neue DAN Träger

Annalena Funk und Lukas Welzmiller der TG Biberach haben am 09.12.2018, in Sindelfingen, die Prüfung zum ersten Meistergrad (Judo) bestanden.
Die Prüfung zum 1. DAN umfasst folgende Inhalte:
Vorkenntnisse, die Inhalte aller bisheriger Kyu Grade, außer Kata, können zur Ergebnissicherung stichprobenartig abgeprüft werden.
Bei der Wurftechnik wird die Grundform der Technik überprüft, um zu sehen, ob das zugrundeliegen-de Wurfprinzip verstanden wurde. Es werden 7 vorgeschrieben Wurftechniken geprüft.
Bei den Bodentechniken sollen die grundlegende technische Prinzipien von 19 vorgeschrieben Bo-dentechniken (5 Haltegriff‐,7 Armhebel‐ und 7 Würgegriffgruppen) verdeutlichen werden.
Anwendungsaufgabe Stand
In diesem Prüfungsfach erfolgen die Demonstration und Erläuterung der eigenen Wurftechnik, 3 Wurf-verkettungen (Kombination oder Finte) und 3 Kontertechniken, (Wurftechnik) im Stand unter tech-nisch/taktischen Aspekten.
Anwendungsaufgabe Boden
Erarbeiten von je einer Bodentechnik gegen die Bank/Bauchlage aus 3 verschiedenen Angriffsrich-tungen und unter Berücksichtigung der drei Prinzipien Halten, Hebeln und Würgen.
Übungsformen
Die grundlegenden Übungsformen Tandoku‐renshu (Üben von judospezifischen Bewegungsabläufen bzw. Teilen davon ohne Partner, sog. Schatten Judo) und Uchi‐komi (Üben von judospezifischen Be-wegungsabläufen bzw. Teilen davon mit Partner) im Stand in korrekter Auslage, günstigem Griff sollen zur Spezialtechnik demonstriert werden.
Theorie
Einfache bewegungstheoretische Aspekte: Der Prüfling soll in der Lage sein, einfache biomechani-sche Aspekte, wie Zug ‐ und Druckrichtung, Kontaktpunkte und Kräftewirkung von Techniken, sowie Gleichgewichtsverhalten von Uke und Tori zu erklären.
Kata Nage-no-kata (Form des Werfens)
Die Nage-no-kata gehört als traditionelle Kodokan-Kata (Kodokan = Schule von Jigoro-Kano, Judobe-gründer) zur Gruppe der Randori-Kata. Sie unterteilt sich in fünf Wurfgruppen mit jeweils drei Wurftechniken, wobei jede Technik beidseitig, in einer exakt festgelegten Abfolge, zu zeigen ist.
Die Prüfung wurde von Christoph Nesper (5. Dan), Stefan Lippert (4. Dan) und Andreas Schlegel (4. Dan) des Württembergischen Judo-Verbands abgenommen.

von links: Annalena Funk, Lukas Welzmiller
Herzlichen Glückwunsch zum 1. DAN und weiterhin viel Erfolg.
Text von Bruno Baltres, Bild von Anne Funk